Eichenschwärmer Marumba quercus (Schiff.)

Spannweite: 90 - 120 mm

 

Der Imago fliegt in der Regel in einer Generation, ausnahmsweise kann gegen Ende des Sommers eine zweite Generation gesichtet werden. Die Eier werden einzeln an gut besonnte, freistehende und einheimischen Eichen abgelegt. Die Raupen brauchen etwa sechs Wochen um ihre Entwicklung zu durchlaufen. Sie verpuppt sich etwa 10 cm im Boden und in der Regel überwintert sie.

Der Eichenschwärmer ist in den wirklich warmen Regionen Europas beheimatet und ist im gemässigten Mitteleuropa selten bis nie anzutreffen. Die Lebenszyklen dieses grossen Schwärmers sind spezialisiert und in der Zucht kaum nachzustellen. Auch dieser Schwärmer hat keinen Rüssel um als Imago Nahrung aufzunehmen, was eine Sichtung zusätzlich erschwert.

  Schwärmer Sphingidae

  • Acherontia atropos (L.)
  • Celerio euphorbiae (L.)
  • Celerio galii (Rott.)
  • Celerio hippophaës (Esp.)
  • Celerio lineata (F.)
  • Celerio verspertilio (Esp.)
  • Daphnis nerii (L.)
  • Deilephila elpenor (L.)
  • Deilephila porcellus (L.)
  • Hemaris croatica (Esp.)
  • Hemaris fuciformis (L.)
  • Hemaris tityus (L.)
  • Herse convolvuli (L.)
  • Hippotion celerio (L.)
  • Hyloicus pinastri (L.)
  • Laothoe populi (L.)
  • Macroglossum stellatarum (L.)
  • Marumba quercus (Schiff.)
  • Mimas tiliae (L.)
  • Proserpinus proserpina (Pall.)
  • Smerinthus ocellata (L.)
  • Sphinx ligustri (L.)




  • Webhosting, Programmierung & Design: Liber-TEC GmbH
    Kontakt & Info: Webmaster Lepidoptera.ch