Lindenschwärmer Mimas tiliae (L.)

Spannweite: 50 - 70 mm

 

Im Sommer leben die Raupen auf Linden. Obwohl die ausgewachsenen Raupen eine stattliche Grösse haben, sind sie auf den Lindenblättern beinahe nicht zu entdecken. Gegen Ende des Sommers verfärben sich die Raupen und begeben sich auf die Suche nach einem geeigneten Platz um sich in einem lockeren Gespinst auf dem Boden zu verpuppen. Die Puppe überwintert und im Mai schlüpft der Imago um den Zyklus neu zu beginnen.

Bezüglich der Farbe ist der Lindenschwärmer eine der variablesten Arten. Die Farbnuancen reichen von olivgrün bis rotbraun. Wie auch das Abendpfauenauge, ist der Lindenschwärmer vom Mai bis Juli anzutreffen. Der Lindenschwärmer hat, wie auch das Abendpfauenauge, einen verkrüppelten Rüssel und daher ist seine Lebensdauer ziehmlich kurz.

  Schwärmer Sphingidae

  • Acherontia atropos (L.)
  • Celerio euphorbiae (L.)
  • Celerio galii (Rott.)
  • Celerio hippophaës (Esp.)
  • Celerio lineata (F.)
  • Celerio verspertilio (Esp.)
  • Daphnis nerii (L.)
  • Deilephila elpenor (L.)
  • Deilephila porcellus (L.)
  • Hemaris croatica (Esp.)
  • Hemaris fuciformis (L.)
  • Hemaris tityus (L.)
  • Herse convolvuli (L.)
  • Hippotion celerio (L.)
  • Hyloicus pinastri (L.)
  • Laothoe populi (L.)
  • Macroglossum stellatarum (L.)
  • Marumba quercus (Schiff.)
  • Mimas tiliae (L.)
  • Proserpinus proserpina (Pall.)
  • Smerinthus ocellata (L.)
  • Sphinx ligustri (L.)




  • Webhosting, Programmierung & Design: Liber-TEC GmbH
    Kontakt & Info: Webmaster Lepidoptera.ch