Hauhechelbläuling Polyommatus Icarus (Rott.)

Spannweite: 25 - 30 mm

 

Die Flugzeit des Falters erstreckt sich vom April bis Juni und in der zweiten Generation vom Juli bis September. Die Eier werden einzeln an Klee oder Hauhechel angebracht aus denen nach etwa 10 Tagen die Räupchen schlüpfen. Erwachsen sind die Raupen hellgrün, mit dunklen Rückenlinien und etwa 20 mm lang. Wie die meisten Raupen der Bläulinge erinnert die Form an Asseln. Ende Juni verpuppt sich die Raupe der ersten Generation am Boden. Die Raupen der zweiten Generation überwintern.

Der häufigste und am weitesten verbreitete Bläuling in Europa. Anzutreffen ist der Falter bis in Höhen von 2000m. Er ist an Bachläufen, Wiesen, Waldwegen und an Mist anzutreffen. Am Morgen und Abend findet man sie häufig auf Blumen, die sie als Schlafstelle nutzen.

  Bläulinge Lycaenidae

  • Agrodiaetus damon (Schiff.)
  • Chrysophanus phlaeas (L.)
  • Cyaniris semiargus (Rott.)
  • Heodes alciphron (Rott.)
  • Lysandra bellargus (Rott.)
  • Lysandra coridon (Poda.)
  • Polyommatus Icarus (Rott.)
  • Thecla betulae (L.)
  • Thecla pruni (L.)
  • Thecla w-album (Knoch.)




  • Webhosting, Programmierung & Design: Liber-TEC GmbH
    Kontakt & Info: Webmaster Lepidoptera.ch